Checkliste Zum Semesterstart

Das neue Semester steht vor der Tür. Deshalb habe ich hier für dich eine Checkliste an Dingen, die du jetzt erledigen kannst, um gut vorbereitet in dieses Semester zu starten.
Dadurch beugst du unnötigem Stress vor, bleibst flexibler bei unerwarteten Zwischenfällen und insgesamt ausgeglichener. Denn: deine Rahmenbedingungen sind gesteckt.

Überblick

Organisatorisches

Was steht dieses Semester an?!

Dazu gehören die Vorlesungen und Prüfungen, mögliche Praktika, je nach Studiengang Hausarbeiten oder Exkursionen.

Wie findest du das raus?
Wirf einen Blick in deine Studienordnung und deinen Studienverlaufsplan und schreib dir das Wichtigste raus.

Welche Termine muss ich berücksichtigen?

Wann startet die Vorlesungszeit, wann endet sie.

Denke an die verschiedenen Anmeldefristen: zu Lehrveranstaltungen, Prüfungen, …

Wann finden die Prüfungen statt?

Auch die Rückmeldung solltest du nicht verpassen.

Gibt es weitere wichtige Termine im Semester? Wie beispielsweise die studentische Vollversammlung oder persönliche Termine, die unabdingbar sind.

Trage dir die Termine fix in den Kalender ein. Bei Terminen wie der Rückmeldefrist am besten mit Erinnerung!
Was fix eingeplant ist, schwirrt nicht die ganze Zeit im Hinterkopf herum und blockiert Kapazität, die du für anderes gebrauchen kannst.

Was muss ich alles regeln, um offiziell „zurückzukehren“?

Je nach Uni musst du deinen Studierendenausweis jedes Semester validieren. Kümmere dich rechtzeitig darum, insbesondere, wenn dieser auch als Semesterticket gilt.

Ab Mai 2023 solltest du außerdem vergleichen, was günstiger für dich ist: wenn du ohnehin häufiger Zug fährst, könnte das Deutschland-Ticket für 49€ anstelle des Semestertickets günstiger werden! Schau dazu auch auf jeden Fall auf die Seite deiner Uni! Viele bieten für den April Übergangslösungen. (Für das Wintersemester 2023/24 sind dann weitere Vergünstigungen im Gespräch. Wie du auf der Seite der LMU nachlesen kannst, ist das in Bayern beispielsweise eine Subventionierung von 20€, sodass du hier das Deutschlandticket dann für 29€ pro Monat nutzen könntest).

Außerdem solltest du deinen Semesterausweis mit Geld aufladen, bzw. die Mensakarte – je nach Uni.

Und wenn du Bafög beziehst, denke rechtzeitig daran, dieses neu zu beantragen (i.d.R. jedes Jahr).

Wie sieht mein Stundenplan aus?

Erstelle einen Stundenplan mit Zeit- + Ortsangaben. So weißt du vorab, wann du wo sein musst und die restliche Planung läuft leichter ab.
Mach dich hierfür mit dem Vorlesungsverzeichnis vertraut. Gerade bei Übungsstunden hast du meist die Möglichkeit aus mehreren Optionen auszuwählen. 

Arbeitsbedingungen

Wie sieht mein Arbeitsplatz aus?

Spätestens jetzt ist der perfekte Zeitpunkt endlich einmal all die Kulis, die nicht mehr schreiben aus der Schublade auszusortieren. Miste alles aus, was du nicht mehr brauchst. Hefte alles aus dem vergangenen Semester ab. Bringe alte Lehrbücher zurück in die Bibliothek und schaffe freien Raum für die neuen Dinge.

Dein Arbeitsplatz sollte möglichst frei von Ablenkung sein und klar strukturiert (auch das Entlastet wieder dein Gehirn). Schau, dass du einen Rahmen schaffst, der ordentlich ist und du dich gleichzeitig wohl fühlst.

Schreibtisch_Ordnung_Studentencoaching

Wie ordentlich ist mein PC/ Tablet?

Jep, die Ordnung sollte auch auf deinem Computer oder Tablet bestehen.

Schau, dass alles am richtigen Ort abgelegt ist, sortiere aus, was du nicht mehr benötigst und lege schon mal die Ordnerstruktur für kommendes Semester an.

UND: Entmülle dein E-Mail-Postfach. Bestelle Newsletter ab, die du eh nicht liest, lösche Mails, die nicht mehr relevant sind.

Mach Platz, damit all das Gute, Neue kommen kann!

Welche Materialien brauche ich?

Sowohl Lehrbücher als auch Schreibutensilien, Laborbesteck, Skripte. 

Am besten du erstellst dir eine Liste und hakst ab. Manche Professoren geben das im Voraus auf ihrer Website bekannt, andere erst in der Vorlesung. Mit der Liste verlierst du nicht den Überblick.

Im zweiten Schritt schaust du, wo du die Sachen herbekommst.

Welche Bücher gibt es in der Bibliothek. Wenn du das direkt erledigst, stehst du am Ende nicht vor dem Problem, dass seltenere Exemplare vergriffen sind.

Was musst du eventuell noch einkaufen?

Mental

Was sind meine Ziele?

Was möchtest du dieses Semester erreichen?
Welche Ergebnisse möchtest du erzielen?
Wie soll dein Studienalltag aussehen?
Was möchtest du erleben?
Wie möchtest du dich fühlen?

Ziele geben dir den Rahmen und helfen dabei, den Fokus zu setzen. Denn das setzt voraus, Prioritäten zu setzen, die auf deine Ziele hin ausgerichtet sind. Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel.
Male dir deine Ziele möglichst bildlich aus und halte sie schriftlich fest. Oder erstelle dir ein Visionboard!

Welche Schwierigkeiten könnten auftreten und was kann dir bei Tiefpunkten helfen?

Auch hier hilft es, sich vorab Gedanken zu machen.

Erstelle dir beispielsweise eine Playlist auf Spotify, die gute Laune macht. Überlege dir, an welche Person du dich wenden kannst, wenn es dir mal nicht so gut geht.

Und denke auch an ausgleichende Erlebnisse und Ausflüge. Überlege dir konkret, was du kommendes Semester mit Freunden unternehmen könntest und plane diese Abwechslung schon mal vorab ein.

Und noch ein Tipp: Schau mal das Hochschulsport-Programm an. Nirgends kannst du so günstig die verschiedensten Sportarten ausprobieren!

Auch in Bezug auf Uniereignisse kannst du prophylaktisch Maßnahmen ergreifen:

Wie eng liegen deine Klausuren?
Wie viel vorlesungsfreie Zeit hast du davor und wie viel musst du während der Vorlesungszeit mitlernen?

Wenn du das vorab berücksichtigst, kannst du dir rechtzeitig Gedanken darüber machen, wie du dich längerfristig entlasten und Stress vermeiden kannst. Markiere dir beispielsweise einen Punkt im Kalender, ab dem es in die intensivere Phase übergeht.

Überlege auch hier, inwiefern dich Unterstützungen durch andere entlasten könnten. Vielleicht eine Lerngruppe, ein Tutorium, das deine Uni anbietet, ein Mentoring.

Was motiviert mich?

Rufe dir auch nochmal vor Augen, warum du studierst. Wo möchtest du hin? Wofür lohnt es sich? Wo möchtest du dich in 10 Jahren sehen?

Ein langfristiges, starkes Warum hilft durch das Auf und ab, das jedes Semester mit sich bringt!

Was habe ich bis hierhin schon geschafft?

Und zum Schluss noch ein Selbstbewusstseins-Booster. Und ich lege dir hier sehr ans Herz, das wirklich einmal schriftlich zu machen. Auch wenn es sich anfangs vielleicht ungewohnt anfühlt. Schreibe all die guten Dinge auf, die du schon geschafft hast.

Jede Schulnote, auf die du stolz bist. Jede Vorlesung, die du bisher gemeistert hast und es zwischenzeitlich fast nicht mehr geglaubt hast. Jede Kompetenz, die du erworben hast und jeder Moment, in dem du deine Komfortzone verlassen hast, etwas Neues gewagt und über dich hinausgewachsen bist!

Zusammenfassung

Hier siehst du nochmal alle aufgeführten Punkte in einer übersichtlichen Checkliste zum Abhaken und Ausfüllen dargestellt. 

Diese Checkliste bekommst du aktuell als pdf-Datei zum ausdrucken oder bearbeiten am PC als Bonus geschenkt, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst!

Checkliste Semesterstart Studentencoaching Organisatorisches
Checkliste Semesterstart Studentencoaching Organisatorisches
Checkliste Semesterstart Studentencoaching Arbeitsbedingungen
Checkliste Semesterstart Studentencoaching Mental
Kathi Moldan Coach fuer Studenten und Schülerinnen und Schüler

Hey, ich bin Kathi!

Ich unterstütze Studierende & SchülerInnen dabei, nicht nur produktiver zu lernen, sondern dies vor allem mit mehr Gelassenheit und Zuversicht zu tun.

Erfahre, wie du durch ein gesundes Selbstvertrauen und einen gesunden Lebensstil ein glückliches (Studien-)Leben führen kannst!

#lerntipps #positivePsychologie #Persönlichkeitsentwicklung #growthmindset

Blogkategorien

Die neuesten Beiträge

Schreibe einen Kommentar